Beim Teamrennen in Baunatal wollten meine Teamkolleginnen und ich zeigen, dass wir mehr können als Platz 8 wie in Viernheim eine Woche zuvor. Beim Schwimmen konnten wir ein gutes Tempo anschlagen, sodass wir die 750 Meter im Schwimmbecken als Dritte beenden konnten. Nach einer kurzen Pause starteten die beiden anderen Disziplinen als Jagdstart. So ging es für uns als Dritte auf die Radstrecke. Eine anspruchsvolle Radstrecke gespickt mit einem längeren Anstieg, zudem starker Wind machten die 20 Kilometer zu einer echten Herausforderung.

Wir versuchten unser Team bestmöglich zusammen zu halten und uns gegenseitig zu motivieren. Nach den ersten Kilometern mussten wir eine Kollegin zurücklassen, da sie unserem Tempo nicht folgen konnte. Zu zweit wechselten wir uns in der Führung ab, um unsere Dritte für das Laufen zu schonen. Als Sechste erreichten wir die Wechselzone und machten uns auf die Verfolgung der anderen Teams. Auf der welligen Strecke rund um das Stadion in Baunatal konnten wir noch einen Platz gut machen und am Ende als Fünfte ins Ziel einlaufen. In der Saisonwertung konnten wir uns einen guten 6. Platz in der Tabelle sichern.